Welcher Prozentsatz der Vertriebskosten muss für die Marketingunterstützung verwendet werden?

Marketingunterstützung ist, Promotionen und Marketing. Wie viel von Ihrem Vertriebskostenbudget für diese Aktivitäten aufgewendet wird, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem davon, in welcher Branche Sie tätig sind, wo Sie sich befinden und ob Sie ein neues oder ein etabliertes Unternehmen haben. Verschiedene Unternehmensbehörden schlagen verschiedene Prozentsätze und mathematische Formeln vor, um zu einer Zahl zu gelangen.

Ihre Branche

Die US-Handelskammer zitierte eine Studie von Schoenfeld & Associates aus Lincolnwood, Illinois, die untersuchte, wie viel verschiedene Branchen für Marketingunterstützung ausgeben. Nach Angaben des Unternehmens gaben Lebensmittelgeschäfte mit 1,5 Prozent des Umsatzes am wenigsten aus. Bekleidung, Erfrischungsgetränke sowie Rasen und Garten gaben 2,9 bis 4 Prozent aus. Bildung, Computer und Elektronik gaben rund 5 Prozent aus. Kosmetika, Süßwaren und Mitgliedschaften geben rund 11 Prozent aus, und Spielzeug und Reinigungsmittel geben mehr als 14 Prozent aus. Die Kammer empfiehlt, dass Unternehmen versuchen, die Budgets ihrer Wettbewerber anzupassen.

Ihre Geschichte

Wenn Sie ein neues Unternehmen haben, müssen Sie aggressiver als Ihre Kollegen investieren, um nicht nur neue Kunden zu gewinnen, sondern auch Kunden von Ihren Wettbewerbern abzuhalten, so die US-Handelskammer. Wenn Ihr Unternehmen jedoch etablierter ist, sollte Ihr Anteil an den Gesamtausgaben für Marketingunterstützung mindestens Ihrem Marktanteil entsprechen, um Ihr Gebiet zu schützen.

Ehrgeiziger Ansatz

Die US-Handelskammer empfiehlt, mindestens so viel auszugeben wie Ihre Konkurrenten. Wenn Sie jedoch versuchen, das Geschäft anzukurbeln, ist es möglicherweise ratsam, erheblich mehr auszugeben. In einem theoretischen Beispiel für ein neues Hot-Dog-Stand-Geschäft schlägt die Kammer beispielsweise vor, dass Sie das Doppelte ausgeben sollten, wenn Ihr härtester Konkurrent 5 Prozent für Marketing ausgibt. Das Wichtigste ist, es mit Bedacht für Dinge auszugeben, die den größten Einfluss haben.

Ein mathematischer Ansatz

Sie können einen mathematischen Ansatz wählen. Der folgende Artikel wurde von Roy Williams, Gründer der internationalen Werbeagentur Wizard of Ads, verfasst und im Entrepreneur Magazine veröffentlicht. Multiplizieren Sie 10 Prozent und 12 Prozent Ihres prognostizierten jährlichen Bruttoumsatzes mit dem Aufschlag für Ihre durchschnittliche Transaktion. Als nächstes ziehen Sie Ihre jährlichen Mietkosten von jeder dieser Zahlen ab. Die verbleibenden Guthaben entsprechen Ihrem Mindest- und Höchstbudget für Marketingunterstützung.