Scanner, die 120 Filme scannen

Wenn Ihre Bildersammlung sowohl Filme als auch digitale Bilder enthält, können Ihre Fotos nur verwendet werden, wenn Sie sie digitalisieren, damit Sie sie online und in gedruckter Form verwenden können. Mittelformat-Film, auch 120-Film genannt, verfügt über einen quadratischen 2,25-Zoll-Rahmen, der größer als 35-mm-Negative ist und in der Lage ist, feine Details zu erfassen, die von kleineren Medien aufgenommen werden können. Wenn Sie diese Transparentfolien scannen, können Sie die hervorragende Bildqualität eines größeren Films und die gesamte Fotoserie genießen.

Flachbett Mit Transparentadapter

In der Standardkonfiguration strahlt ein Flachbettscanner ein helles Licht nach oben auf einen Fotodruck oder ein anderes undurchsichtiges Originaldokument. Wenn Sie versuchen, einen Film mit einer Lichtquelle unter dem transparenten Medium zu scannen, wird der Bildbereich als undurchsichtiger Fleck angezeigt. Wenn Sie sich für einen Flachbettscanner mit Standard- oder optionalem Transparentadapter entscheiden, enthält der Deckel eine sekundäre Lichtquelle, die Ihre Transparentfolien von oben beleuchtet, sodass Sie sie digitalisieren können. Da sich der Film leicht wellt, werden diese Scanner mit Haltern geliefert, die Ihre Medien abflachen und fixieren, damit sich die Bilder beim Schließen des Deckels nicht verdrehen, verschieben oder verzerren. Um einen Scan zu erstellen, der ein Bild erzeugt, das groß genug ist, um im Grafikdesign verwendet zu werden, benötigen Sie einen Scanner, der mit einer ausreichend hohen Auflösung arbeitet, um brauchbare Bildgrößen mit 300 Pixel pro Zoll zu erzeugen.

Filmscanner

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, große Filmmengen zu digitalisieren, ist der Prozess aufgrund der einzelnen Methoden für Flachbettscans zu arbeitsintensiv. Betreten Sie den Filmscanner, ein Gerät, das ausschließlich zum Scannen transparenter Medien dient. Ihr Film wird in spezielle Halterungen eingelegt, die je nach Hardwaremodell automatisch oder manuell zum Scannen in das Gerät transportiert werden. Bei Farbnegativfilmen werden spezielle Farbstoffe verwendet, die ein orangefarbenes Erscheinungsbild erzeugen. Dadurch wird verhindert, dass der Scanner die gescannten Farben invertiert, um eine genaue Darstellung der Originalszene zu erzielen. Für diesen Vorgang ist eine spezielle Software erforderlich, die Filmscanner möglicherweise im Kaufpaket enthalten. Da 120 Filme in der Regel aus Positivfolien bestehen, sind diese Funktionen für Sie möglicherweise weniger wichtig, wenn Ihre Bildersammlung nicht viele Negative enthält.

Trommelscanner

In der Zeit vor der Dominanz der digitalen Fotografie vertrauten die grafische und die Druckindustrie auf Trommelscanner, um hochauflösende Digitalisierungen von Filmbildern in hoher Qualität zu erstellen. Zum Scannen eines Negativs auf einem dieser Geräte wird der Film in eine mit Öl gefüllte Halterung eingelegt, die das Medium abflacht, um Verzerrungen zu vermeiden. Der heutige Nachfolger des Trommelscanners könnte das Öl zugunsten von Haltern überspringen, die die dem Streifenfilm inhärente Durchbiegung aufheben. Wie ihre Vorgänger zeichnen sich diese Geräte durch Auflösungen und Bildtreue aus, die mit den hohen Preisen vereinbar sind, die sie bieten.

Andere Überlegungen

Wenn Sie in einen Scanner investieren, um Filmbilder zu erfassen, sollten Sie nach Spezifikationen suchen, die sich auf Funktionen beziehen, die für die erfolgreiche Digitalisierung dieser Materialien von entscheidender Bedeutung sind. Die Filmabtastleistung erfordert eine hohe optische Auflösung, um genügend Daten zu erzeugen, um ein 120-Negativ bei einer bearbeitbaren Größe darzustellen. Sie benötigen eine optische Auflösung von mindestens 1.200 Pixeln pro Zoll, um einen Scan mit 120 Pixeln zu erstellen, den Sie als 9-Zoll-Quadrat verwenden können. Suchen Sie nach einem hohen Dynamikbereich (Dmax), um einen Scanner zu finden, der den gesamten Bereich von dunkel bis hell erfasst, ohne das Bild digital zu verrauschen und die Körnung des Films zu übertreiben. Dank der hohen Bittiefe kann die Hardware eine breite Palette von Farbtönen originalgetreu erfassen.