Von der US-Regierung genehmigte Meilengutschrift für Steuerabzüge

Der Bund stuft die Kosten der betrieblichen Nutzung von Fahrzeugen als abzugsfähige betriebliche Aufwendungen ein. Der Internal Revenue Service genehmigt einen Standardsatz für die Meilengutschrift, den Unternehmen und Privatpersonen verwenden können. Der Standardtarif befreit Sie von der Notwendigkeit, detaillierte Aufzeichnungen über die Fahrzeugkosten zu führen, obwohl Sie jederzeit die Möglichkeit haben, dies zu tun, wenn Sie dies vorziehen.

Normalsatz

Das IRS aktualisiert den Standardkilometerstand regelmäßig, um die durchschnittlichen Betriebskosten des Fahrzeugs widerzuspiegeln. Beispielsweise lag der Standardsatz für 2012 bei 55,5 Cent pro Meile. Unternehmen, einschließlich Selbstständiger, verwenden diesen Satz, um zu berechnen, wie viel sie als Geschäftskosten abschreiben müssen. Der Standardtarif dient auch als abzugsfähiger Kilometerzins für Mitarbeiter, die ihre persönlichen Fahrzeuge für arbeitsbedingte Reisen nutzen.

Erstattungen

Wenn ein Arbeitgeber den Arbeitnehmern eine Vergütung für die Nutzung ihrer persönlichen Fahrzeuge bei der Arbeit erstattet, legen sie den Vergütungssatz normalerweise auf den IRS-Standardsatz oder etwas darunter fest. Für ein Unternehmen ist die Meilenrückerstattung ein abziehbarer Geschäftsaufwand. Erstattungen werden nicht als Einkommen gezählt, und die Mitarbeiter müssen keine Steuern auf das Geld entrichten. Wenn Sie Mitarbeitern nur einen Teil des Normalsatzes für das Führen ihres eigenen Fahrzeugs für geschäftliche Zwecke zahlen, können sie die Differenz zwischen dem von Ihnen bezahlten und dem Normalsatz als Steuerabzug abschreiben.

Qualifiziertes Fahren

Der Standardtarif gilt nur für Fahrten, die in direktem Zusammenhang mit einem Geschäftszweck stehen. Wenn ein Verkäufer beispielsweise fährt, um einen Kunden zu sehen, handelt es sich um einen qualifizierten Kilometerstand. Lieferungen an Kunden und die Abholung von Lieferungen sind andere qualifizierte Geschäftszwecke. Das Pendeln, dh das Fahren zwischen Wohnort und regulärem Arbeitsort, ist steuerlich nicht absetzbar. Darüber hinaus kann ein Mitarbeiter kein Kilometergeld beanspruchen, wenn er das Fahrzeug während einer Geschäftsreise für den persönlichen Gebrauch nutzt.

Dokumentation

Um die Standardkilometerentschädigung abziehen zu können, müssen Sie die für die geschäftliche Nutzung eines Fahrzeugs zurückgelegten Kilometer aufzeichnen. Die Mitarbeiter sind dafür verantwortlich, diese Aufzeichnungen aufzubewahren und regelmäßig an Sie zu übermitteln, in der Regel in Form eines Kilometerprotokolls. In jedem Protokolleintrag muss das Datum jeder Geschäftsreise, der Zweck der Reise und der Ort, an dem das Fahrzeug gefahren wurde, angegeben sein. Der Beginn und das Ende des Kilometerzählers müssen angegeben werden.