Wie verwenden Vertriebsmitarbeiter iPads?

Das schlanke, leichte Design des iPads macht es einfacher als ein Laptop, Verkaufsgespräche zu führen. Für den Einzelhandel bietet das iPad eine Vielzahl von Apps, mit denen es sich in eine virtuelle Registrierkasse verwandeln lässt, um Einkäufe entgegenzunehmen und Belege zu erstellen. Es gibt eine Vielzahl von Situationen, in denen Vertriebsmitarbeiter iPads als nützlich erachten. Für jede Situation muss der Vertriebsmitarbeiter jedoch über die entsprechenden Apps verfügen, um die iPad-Nutzung zu maximieren.

Mobile Verkaufsstelle

Mit Apps, mit denen Sie Kreditkarten- oder elektronische Zahlungen auf dem iPad akzeptieren können, wie Square, Intuit GoPayment, Credit Card Machine und Credit Card Terminal, können Verkäufer einen Verkauf direkt auf dem iPad abschließen. Einige Apps verfügen über ein physisches Gerät, mit dem Kreditkarten geklaut werden, während andere die Eingabe der Kreditkartennummer auf der virtuellen Tastatur des iPads erfordern. Die meisten Point-of-Sale-Apps bieten Verkäufern die Möglichkeit, einem Kunden eine Quittung per E-Mail zu senden, während einige auch die Möglichkeit haben, eine physische Quittung über einen AirPrint-kompatiblen Drucker zu drucken.

Lead Tracking und Kontaktmanagement

Für viele Vertriebsmitarbeiter ist das Sammeln von Kontaktinformationen für potenzielle und bestehende Kunden ein Schlüsselfaktor für den Erfolg. Wie ein Computer bietet das iPad eine Software, mit der Sie Kontaktdaten sowie Notizen eingeben können, um Ihren Fortschritt mit einem Kunden zu verfolgen, z. B. das letzte Mal, als Sie mit ihm gesprochen haben, Notizen zu dem, was gesagt wurde, und eine Erinnerung, die Person anzurufen zurück zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit. Wenn Ihr Unternehmen einen Online-Kontaktmanager verwendet, können Sie über das iPad darauf zugreifen. Ansonsten ist Software wie SalesForce und BatchBook im iPad App Store erhältlich.

Proben und Interaktion

Handelsvertreter können Muster ihrer Produkte in der iPad-Fotogalerie oder in anderen Apps speichern, sodass sie Kundenbilder verschiedener Produkte anzeigen können, ohne einen schweren Laptop herumzuschleppen. Wenn Sie über ein iPad mit mobiler Datenübertragung verfügen, können Sie Ihre Galerie online speichern und von nahezu überall darauf zugreifen, ohne den Speicherplatz Ihres iPads zu belegen. Wenn Sie virtuelle Produkte wie Online-, Webdesign- oder Grafikdesign-Services verkaufen, können Sie Ihren Kunden sogar die Möglichkeit geben, mit Ihren vorhandenen Designs herumzuspielen, um ein Gefühl für die Benutzerfreundlichkeit des Produkts oder der Dienstleistung zu bekommen, die Sie verkaufen möchten.

Feldspezifische Beispiele

Das iPad verfügt über Apps, die auf bestimmte Arten von Verkäufen ausgerichtet sind, aber auch die allgemeinen iPad-Apps können einen Verkäufer unterstützen. Ein Immobilienmakler kann beispielsweise eine Vielzahl von Häusern aufrufen, um online zu stöbern. Wechseln Sie dann zur Karten-App des iPad und zeigen Sie den Kunden nicht nur, wo sich die Häuser befinden, sondern geben Sie potenziellen Käufern mithilfe von Street View-Tools ein Gefühl für die Auswahl eingrenzen, um Zeit und Reisekosten zu sparen. Ein Autoverkäufer kann das iPad verwenden, um verschiedene Optionen für ein Fahrzeug anzuzeigen, das derzeit nicht im Ausstellungsraum verfügbar ist.