Risiko in einem Geschäftsmodell

Ein Geschäftsmodell beschreibt, wie ein Unternehmen Umsätze erzielen und Gewinne erzielen will - es kann auch als Rentabilitätsmodell bezeichnet werden. Das Modell zeigt die Einnahmequellen des Unternehmens. Beispiele hierfür sind der Verkauf von Produkten und die Erzielung von Gebühren aus der Erbringung von Dienstleistungen oder aus Wartungsverträgen für Geräte. Das Modell basiert auf Annahmen über das Verbraucherverhalten, die Wirtschaft und das Wettbewerbsumfeld. Alle Geschäftsmodelle sind mit Risiken verbunden, da sich die verwendeten Annahmen manchmal als falsch herausstellen.

Kundenantwort

Ein Unternehmen kann beschließen, den Großteil seiner Marketingressourcen für die Entwicklung der einen Einnahmequelle zu verwenden, von der es glaubt, dass sie das größte Gewinnpotenzial hat. Unabhängig davon, wie effektiv das Produkt vermarktet wird, besteht weiterhin das Risiko, dass die Zielkunden nicht so positiv auf das Produkt reagieren, wie die Unternehmensleitung gehofft hatte. Das Produkt entspricht möglicherweise nicht genau den tatsächlichen Bedürfnissen der Kunden. Im Geschäftsmodell wurde angenommen, dass dieses Produkt 75 Prozent des Umsatzes des Unternehmens generiert. Die tatsächlichen Verkaufsergebnisse könnten weit hinter diesen Erwartungen zurückbleiben.

Wettbewerbsfähigkeit

Ein Geschäftsmodell enthält eine Liste der betrieblichen Faktoren, die zu einer Rentabilität des Unternehmens führen - Aspekte des Betriebs des Unternehmens, die zu überdurchschnittlichen Margen führen können. Die Preise für die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens haben Einfluss darauf, wie hoch diese Margen letztendlich sind. Ein Risiko für das Geschäftsmodell besteht darin, dass ein oder mehrere Wettbewerber ihre Preise senken und das Unternehmen gezwungen ist, diese niedrigeren Preise einzuhalten, um keine Kunden zu verlieren.

Kostenvoranschlag Annahmen

Das Geschäftsmodell beschreibt die Kostenfaktoren, die dazu führen, dass das Unternehmen profitabel wird. Das Geschäftsmodell kann vorsehen, dass das Unternehmen höhere Umsätze erzielen kann, ohne mehr Personal beschäftigen zu müssen - ein positiver Faktor, der zu höheren Gewinnen beiträgt. Unternehmen stellen manchmal fest, dass sie die Kosten in ihrem Geschäftsmodell unterschätzt haben. Wenn das Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum in Betrieb ist, stellen die Eigentümer möglicherweise fest, dass ein höherer Personalstand erforderlich ist, um es effizient zu betreiben und den gewünschten Kundenservice zu erreichen. Eine Rentabilitätskomponente vieler Geschäftsmodelle sind relativ geringe Marketingkosten für die Akquise jedes neuen Kunden. Auch hier können die Annahmen fehlerhaft sein. Das Unternehmen könnte gedacht haben, es könnte sich auf billiges Mundpropaganda-Marketing stützen, um neue Kunden zu gewinnen, und muss stattdessen teurere Mittel einsetzen, wie z.

Das Geschäftsumfeld verändern

Das Geschäftsmodell eines Unternehmens könnte hervorragend durchdacht werden, da alle Elemente vorhanden sind, um eine enorme Rentabilität zu erzielen - aber das Unternehmen verliert immer noch Geld. Dies liegt nicht nur an der schlechten Umsetzung der Geschäftsstrategie, sondern auch daran, dass das wirtschaftliche Umfeld unerwartet und schnell negativ wird. In solchen Situationen werden Kunden viel vorsichtiger, wenn es darum geht, Geld auszugeben und Einkäufe aufzuschieben, bis sich ihr Vertrauen in die Wirtschaft verbessert. Um mit den ungünstigen wirtschaftlichen Bedingungen fertig zu werden, müssen Unternehmen manchmal ihr Geschäftsmodell grundlegend ändern. Anstatt den Schwerpunkt auf den Verkauf neuer Produkte zu legen, können sie das Dienstleistungssegment ihres Geschäfts ausweiten und Kunden dabei helfen, vorhandene Geräte besser zu warten.