So bewerten Sie Geschäftsmodelle

Das Geschäftsmodell eines Unternehmens beschreibt, wie das Unternehmen seine Ressourcen einsetzt, um Produkte und Dienstleistungen für seine derzeitigen Kunden bereitzustellen und gleichzeitig die Unternehmensabläufe zu entwickeln, um auch künftigen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Ein Modell beschreibt in der Regel die Arten von Kunden, die Art und Weise, wie Kunden Produkte oder Dienstleistungen nutzen, sowie Vertriebsmethoden und Werbestrategien. Das Geschäftsmodell definiert auch operative Aufgaben, Ressourcenanforderungen sowie die Art und Weise, wie Umsatz und Gewinn generiert werden. Durch die Bewertung von Modellen können Sie die effektivsten Methoden für Ihr eigenes Unternehmen auswählen.

1.

Erforschen Sie traditionelle Arten von Geschäftsmodellen. Der häufigste Typ umfasst ein Geschäft, in dem Kunden Produkte und Dienstleistungen kaufen. Dieses „Bricks and Mortar“ -Modell hat sich dahingehend weiterentwickelt, dass auch Unternehmen, die eine Online-Website betreiben, einbezogen werden. Mit dem Modell „Click and Bricks“ können Kunden online oder in einem örtlichen Geschäft einkaufen. Das Abonnement-Modell ermöglicht es Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung fortlaufend, in der Regel monatlich, bereitzustellen. Zeitschriftenfirmen, Internet Service Provider, Telefon- und Zeitungsfirmen nutzen dieses Modell.

2.

Untersuchen Sie innovative Vertriebsmodelle. Händler kaufen nach dem Mehrebenen-Marketing-Modell Produkte bei einer Muttergesellschaft. Diese Vertriebshändler bilden ein Netzwerk von Vertriebshändlern unter ihnen, um die Produkte an die Verbraucher zu verkaufen und einen Gewinn aus ihren eigenen Verkäufen und aus den Verkäufen unter ihnen zu erzielen. Mit einem Direktverkaufsmodell verkaufen die Hersteller direkt an den Verbraucher. Das Modell „Auktion“ ermöglicht es Verkäufern von Produkten oder Dienstleistungen, diese zum Bieten anzubieten. Der Kunde mit dem höchsten Gebot tätigt den Kauf. In einem Maklermodell verbinden Unternehmen Käufer und Verkäufer.

3.

Untersuchen Sie Branchenberichte für führende Unternehmen in Ihrer Branche. Berechnen Sie beispielsweise die Bruttogewinnspanne, um Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle zu bewerten und zu vergleichen. Wählen Sie das beste Modell für Ihr Unternehmen. Abrufen von Umsatz- und Kostendaten zu Unternehmen aus Branchenberichten oder den Unternehmenswebsites. Subtrahieren Sie die Kosten der verkauften Waren von den ausgewiesenen Einnahmen, um den Bruttogewinn zu bestimmen. Teilen Sie den Bruttogewinn durch die Gesamteinnahmen, um den Wert für die Bruttogewinnspanne zu erhalten. Verwenden Sie die auf der Bankrate-Website bereitgestellten Tools, um diese Werte zu berechnen.

4.

Vergleichen Sie die Ergebnisse der Bruttogewinnspanne für verschiedene Unternehmen. Eine niedrige Gewinnspanne weist auf ein weniger profitables Unternehmen hin. Wählen Sie das Modell des Unternehmens, das Ihren strategischen Zielen am besten entspricht. Verwenden Sie die von Fachverbänden und Websites bereitgestellten Ressourcen, z. B. den Small Business Administration Small Business Planner, um das Geschäftsmodell auf Ihr Unternehmen anzuwenden.

5.

Überarbeiten Sie das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens anhand der Kundenerwartungen. Das Modell, das Sie heute implementieren, wird morgen möglicherweise unwirksam. Seien Sie bereit, sich auf die Anforderungen des Marktes und die wirtschaftlichen Bedingungen einzustellen.