Was macht die gesamten Vertriebskosten aus?

Ein genaues Bild Ihrer gesamten Betriebskosten ist ein wichtiger Bestandteil der Budgetierung für Ihr Unternehmen und trägt dazu bei, dass Sie rentabel bleiben. Ihre gesamten Betriebskosten umfassen Verwaltungs-, allgemeine und Vertriebskosten. Ihre Vertriebskosten sind diejenigen, die direkt mit dem Verkauf eines Produkts verbunden sind und sich aus einigen allgemeinen Kosten zusammensetzen.

Personalkosten verkaufen

Ihre Vertriebsmitarbeiter haben die Hauptaufgabe, Ihr Produkt zu verkaufen. Ihre Gehälter gelten daher als Verkaufskosten. Abhängig von Ihrer Verkaufsvergütungsstruktur können diese Ausgaben Gehälter oder Stundenlöhne sowie Provisionen oder Prämien enthalten, die für einen erfolgreichen Verkauf verdient wurden. Darüber hinaus müssen Sie alle Lohnsteuern und Vergünstigungen berücksichtigen, die Sie für die Vertriebsmitarbeiter abdecken. Wenn Sie also einen Verkäufer beschäftigen, der 55.000 USD pro Jahr plus Provision und Sozialleistungen verdient, müssen Sie die 55.000 USD, alle verdienten Provisionen, die Lohnsteuern, die Sie für den kombinierten Betrag gezahlt haben, und Ihre Ausgaben für die Bereitstellung von Versicherungen und anderen Sozialleistungen abrechnen .

Reisekosten

In vielen Unternehmen müssen Vertriebsmitarbeiter vor Ort oder außerhalb des Büros oder Geschäfts arbeiten. Ihre Vertriebskosten sollten die Kosten enthalten, die Sie für Ihre Vertriebsmitarbeiter übernehmen, um Kunden zu sehen oder an Veranstaltungen teilzunehmen. Wenn Sie beispielsweise einen Verkäufer in ein anderes Bundesland schicken, um sich mit einem potenziellen Kunden zu treffen, müssen Sie wahrscheinlich dessen Transportkosten, Unterkunft, Verpflegung und sonstige anfallende Kosten wie Parkgebühren oder Unterhaltungsveranstaltungen abrechnen, die Ihr Verkäufer für Sie erledigt Neukunden zu. Telefon-Service für Verkäufer ist wahrscheinlich auch eine Verkaufskosten, wenn Sie es abdecken.

Verkaufssicherheiten

Ihre Verkäufer verkaufen sich wahrscheinlich nicht nur mit Worten. Wenn Sie Verkaufsmaterialien wie Broschüren, Flyer, Broschüren, Visitenkarten oder andere Arten von Sicherheiten erstellen, gelten diese als Verkaufskosten. Technologie wie Tablets oder Computer sind möglicherweise in diesen Ausgaben enthalten, wenn Ihre Vertriebsmitarbeiter sie für ihre Verkaufsgespräche benötigen. Wenn Ihr Unternehmen die Marketing- und Vertriebsabteilungen nicht voneinander trennt, müssen Sie möglicherweise auch die Marketingkosten für die Platzierung und Erstellung von Social Media-Kampagnen und andere marketingbezogene Gebühren einbeziehen.

Anlagen

Einige Unternehmen haben einen festen Standort, um den Verkauf zu erleichtern, z. B. einen Ausstellungsraum. Die Kosten, die Ihnen entstehen, um den Showroom am Laufen zu halten, gelten als Verkaufskosten. Dies umfasst die Miete oder die Hypothekenzahlung für die Einrichtung, Nebenkosten wie Gas, Strom, Wasser, Telefon und Internet sowie laufende Wartungskosten wie Hausmeisterdienste und allgemeine Reparaturen oder Upgrades. Sie möchten auch die Kosten einbeziehen, die mit dem Erhalt des Bestands an Demoprodukten verbunden sind, wenn Sie keine „Bodenmodelle“ verkaufen.