Die Vorteile der Arbeitsbeziehungen zu einer Organisation

Das Geld, das Sie für die Einstellung eines internen Spezialisten für Arbeitsbeziehungen ausgeben, kann sinnvoll eingesetzt werden, da Sie dieses unschätzbare Fachwissen stets zur Hand haben. Viele Organisationen kombinieren Mitarbeiter- und Arbeitsbeziehungen in einer Position (ER / LR). Wenn Sie es sich jedoch leisten können, jemanden einzustellen, dessen Schwerpunkt ausschließlich auf Arbeitsbeziehungen für Ihr Unternehmen liegt, ist die Investition möglicherweise die Mühe wert.

Spitze

  • Die Vorteile der Arbeitsbeziehungen sind vielfältig, von der Unterstützung solider Arbeitsmanagementpraktiken bis hin zur Gewährleistung der Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Aufgaben des Arbeitsbeziehungsspezialisten

Je nachdem, welche Partei das Land führt, kann es zu einem Anstieg der gewerkschaftlichen Organisierungsaktivitäten kommen, was dazu führt, dass mehr Fachkräfte für Arbeitsbeziehungen benötigt werden, obwohl Prognosen des Bureau of Labour Statistics für 2016 bis 2026 einen Rückgang der Beschäftigungsmöglichkeiten um 8 Prozent prognostizieren. Darüber hinaus prognostiziert Projections Central, dass die Zahl der Stellen von Facharbeitern in bestimmten Bundesstaaten zwischen 2018 und 2020 zunehmen wird, darunter 3 Prozent in Tennessee und Nevada, 6 Prozent in Idaho und 7 Prozent in Alaska.

Das US-Arbeitsministerium schätzt, dass es bis 2019 rund 80.000 Fachkräfte für Arbeitsbeziehungen gibt, die Tarifverträge aushandeln, Beschwerden von Mitarbeitern bewältigen und produktive Geschäftsbeziehungen mit Gewerkschaftsvertretern pflegen. Das durchschnittliche Gehalt liegt bei etwas mehr als 68.000 USD pro Jahr.

Abbau der Labour-Management-Mauer

Ein effektiver Arbeitsbeziehungsspezialist kann die historisch widersprüchliche Beziehung zwischen organisierter Arbeit und Management auflösen. Beide haben ein gemeinsames Ziel: Die Wahrung der Rechte des Managements und eine faire Behandlung der Mitarbeiter auf einen Schlag. Das sagt schon alles - der Spezialist für Arbeitsbeziehungen ist nicht nur für den Schutz der Gewerkschaftsmitarbeiter zuständig, und er ist auch nicht da, um zu sehen, dass das Management die Oberhand gewinnt. Ein Arbeitsbeziehungsspezialist hat die Aufgabe, das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu schützen. Und wenn Gewerkschaftsvertreter sehen, dass dies das Ziel eines Spezialisten für Arbeitsbeziehungen ist, haben Sie die Grundlage für ein gegenseitig respektierendes Verhältnis zwischen Arbeitnehmern und Führungskräften.

Verbesserte Produktivität, niedrigere Kosten

Ein interner Arbeitsbeziehungsspezialist kann einer Organisation helfen, die Kosten zu kontrollieren. Wenn Sie einen Mitarbeiter haben, der mit dem Arbeitsrecht bestens vertraut ist und zu dem Gewerkschaftsvertreter Zugang haben, kann dies zu einer Reduzierung der teuren Beraterrechnungen führen, was sich positiv auf das Betriebsergebnis des Unternehmens auswirkt.

Darüber hinaus kann ein Spezialist zum Zeitpunkt der Aushandlung eines neuen Tarifvertrags sein Wissen in Bezug auf Löhne, Leistungen, Arbeitsbedingungen, Dienstalter und Beschwerdeverfahren nutzen, um den Verhandlungsprozess zu rationalisieren und so kostspielige Streiks oder Verzögerungen zu vermeiden Aufrechterhaltung eines reibungslosen Betriebsablaufs der Organisation. Arbeitsbeziehungsspezialisten, die Angestellte des Unternehmens sind, können möglicherweise viel besser am Verhandlungstisch sitzen, da sie jeden Tag mit den anderen Angestellten zusammenarbeiten und gleichzeitig Beziehungen zu den Gewerkschaftsvertretern unterhalten, was die Glaubwürdigkeit der gesamten Organisation stärkt.

Darüber hinaus kann eine Organisation letztendlich bessere Talente anwerben, indem sie die von ihrem internen Spezialisten empfohlenen soliden Arbeitsmanagementpraktiken unterstützt, die ein Bekenntnis zur Gewährleistung der Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter zum Ausdruck bringen.