Ist eine Lizenz erforderlich, um eine Boutique zu eröffnen?

Die Gründung einer Boutique, unabhängig davon, ob Sie Kleidung, Tieraccessoires oder Schmuck verkaufen möchten, kann ein aufregendes und lukratives Unterfangen sein. Es gibt jedoch mehrere Dokumente, die Boutique-Besitzer haben müssen. Während es keine Lizenz speziell für den Besitz einer Boutique gibt, erfordern viele Aspekte des Betriebs, wie das Erheben von Steuern, die Auswahl eines Unternehmensnamens und der Kauf von Inventar, häufig eine Genehmigung der Stadt, des Landkreises oder des Staates.

Angenommene Namen verwenden

Die meisten Boutiquen, unabhängig davon, ob es sich um Einzelunternehmen, Unternehmen oder Personengesellschaften handelt, benötigen ein Zertifikat über den vermuteten Namen, das auch als "Doing Business as" -Lizenz, DBA oder fiktive Namensgenehmigung bezeichnet wird. Diese Geschäftslizenz ist in der Regel kostengünstig und wird für Ladenbesitzer benötigt, die einen anderen Firmennamen als ihren gesetzlichen Namen haben.

Angenommen, Sie heißen Vivian Duncan. Wenn Sie Ihre Mutterschaftsboutique „Vivian's Boutique“ nennen, benötigen Sie keinen DBA. Wenn Sie das Geschäft jedoch "The Mom and Baby Shoppe" nennen, benötigen Sie ein Zertifikat mit dem angenommenen Namen.

Besorgen Sie sich eine Wiederverkaufserlaubnis

Mit einer Wiederverkaufsgenehmigung kann ein Unternehmer Waren im Großhandel kaufen und an Verbraucher weiterverkaufen. Weiterverkaufsgenehmigungen werden auch häufig verwendet, um Großhandelskonten bei Lieferanten einzurichten, für die ein Geschäftsnachweis erforderlich ist, bevor Sie einen Kauf tätigen dürfen. Nicht für alle Bereiche ist es erforderlich, dass Geschäftsinhaber eine Wiederverkaufsgenehmigung erhalten. Erkundigen Sie sich daher bei Ihrem lokalen Small Business Development Center oder der Small Business Administration, wo sich Ihre Boutique befindet.

Umsatz- und Nutzungssteuern

In den Staaten, in denen Umsatzsteuern erhoben werden, müssen Ladenbesitzer sicherstellen, dass sie eine Genehmigung registrieren. Besitzer von Boutiquen in allen Bundesstaaten mit Ausnahme von Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon müssen die staatlichen Verkaufssteuern erheben. Es ist wichtig zu beachten, dass einige Gebiete in Alaska die Erhebung lokaler Steuern erfordern.

Sie werden mit Sicherheit eine Geldstrafe erhalten, wenn Sie es versäumen, Steuern zu erheben und an Ihren Bundesstaat oder Ihre Grafschaft zu überweisen, und Ihr Unternehmen kann auch geschlossen werden. Die Erteilung einer Umsatz- und Nutzungssteuererlaubnis erfolgt in der Regel auf staatlicher Ebene. Zum Beispiel müsste ein Inhaber einer Boutique für Accessoires, der ein Geschäft in Houston, Texas, eröffnet, eine Verkaufserlaubnis und eine Steuererlaubnis vom Texas State Comptroller erhalten. Diese erforderlichen Geschäftsunterlagen sind in der Regel kostenlos, und viele Staaten haben es den Geschäftsinhabern erleichtert, ihre Genehmigung online zu registrieren.

Erhebung der Umsatzsteuer

Steuergesetze gelten für stationäre und Online-Boutiquen, und Sie müssen Steuern in Staaten erheben, in denen Sie physisch präsent sind. Wenn Ihre Internet-Schuhboutique in Austin, Texas, beispielsweise ein Paket nach Abilene, Texas, versendet, müssen Sie die Umsatzsteuer erheben. Wenn Sie eine Bestellung aus Miami erhalten, müssen Sie keine Umsatzsteuer einziehen, da sich Ihr Unternehmen nicht im Bundesstaat Florida befindet.

Steuernummer des Bundes

Die Steuernummer des Bundes wird im Allgemeinen als EIN (Employer Identification Number) bezeichnet. Sie benötigen eine, wenn Ihre Boutique Mitarbeiter hat, ein Unternehmen oder eine Partnerschaft ist. Die Registrierung eines EIN kann kostenlos auf der offiziellen IRS-Website IRS.gov erfolgen. Es gibt absolut kein Umgehen mit dieser Gewerbeschein, wenn Sie eine haben müssen, besonders wenn Sie Angestellte haben, es gibt schwere Strafen für Unternehmer, die sich dafür entscheiden, die Lohnsteuern nicht richtig zu zahlen.

Lokale gesetzliche Anforderungen

Abhängig davon, wo sich Ihre Boutique befindet, benötigen Sie möglicherweise bestimmte Lizenzen und Genehmigungen, einschließlich solcher für die Bereiche Zoneneinteilung und Beschilderung. Dies gilt natürlich nicht für Online-Boutiquen, da solche Unternehmen kein Geschäftshaus oder keine Ladenschilder benötigen würden. Vergewissern Sie sich vor der Anmietung eines Standorts für Ihre Boutique, ob der Standort für die gewerbliche Nutzung reserviert ist, da sonst die Gefahr besteht, dass Sie von den örtlichen Behörden bestraft werden. Gleiches gilt für Schilder.

Das Markenzeichen einer Boutique ist wichtig für das Branding und gibt den Ton an, bevor die Kunden den Laden betreten. Es gibt jedoch in der Regel lokale Gesetze, die festlegen, wie niedrig das Schild eines Unternehmens hängen darf, aus welchem ​​Material es bestehen darf und wie groß es sein darf. Der Vermieter, bei dem Sie Ihren Platz anmieten, sollte Ihnen Beschilderungsbeschränkungen mitteilen können und ob Sie eine Genehmigung der Stadt benötigen.