So definieren Sie Konten in einer Bilanz für eine Prüfung

Audits zaubern Bilder von krassen, roboterhaft aussehenden Buchhaltern, deren Lebensaufgabe es ist, dem Kleinunternehmer Schmerzen und Qualen zu bereiten. In Wirklichkeit handelt es sich bei einer Prüfung lediglich um eine Überprüfung der Finanzinformationen, um sicherzustellen, dass die Einnahmen und Ausgaben korrekt ausgewiesen werden. In einer Bilanz versuchen Wirtschaftsprüfer häufig, das interne Buchhaltungssystem eines Unternehmens zu verstehen, um die Daten zu interpretieren. Da sich die Bilanzierungsmethoden der einzelnen Unternehmen unterscheiden, kann die Umrechnung der Bilanzposten in Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Eigenkapital den Kleinunternehmer dabei unterstützen, eine reibungslose Prüfung bei minimalem Stress zu gewährleisten.

1.

Identifizieren Sie alle Asset-Elemente. Ein Vermögenswert ist eine Immobilie, die im Rahmen eines Geschäftsbetriebs verwendet wird. Zum Beispiel ist ein Computerstuhl eine Bereicherung, ebenso wie Bargeld. Entfernen Sie alle nicht verdienten Einnahmen in die Kategorie Verbindlichkeiten. Unverdientes Einkommen ist eigentlich eine Verbindlichkeit, weil Ihnen Geld für etwas gegeben wurde, zu dessen Erfüllung Sie jetzt verpflichtet sind, was es zu einer Verbindlichkeit macht. Das Geld selbst ist jedoch immer noch ein Aktivposten. Beispielsweise hat ein gewerblicher Immobilieninvestor im Voraus eine Miete im Wert von Jahren erhalten. Er muss nun für die Bereitstellung der Mietfläche für das Jahr haften.

2.

Identifizieren Sie alle Haftungsposten. Verbindlichkeiten sind Posten, die Sie zurückzahlen oder erfüllen müssen. Zum Beispiel hat ein Geschäftsinhaber ein Leasing für Baumaschinen. Der der Finanzierungsgesellschaft geschuldete Betrag ist die Verbindlichkeit, das Equipment ist der Vermögenswert. Entfernen Sie alle passiven Rechnungsabgrenzungsposten aus dem Aktivbereich. Zum Beispiel zahlen Sie dem Finanzunternehmen ein Jahr lang Leasingraten für die Baugeräte. Da die Zahlung für das Jahr erfolgt ist, müssen Sie den Mietvertrag nicht mehr bezahlen.

3.

Identifizieren Sie alle Eigenkapitalpositionen. Das Eigenkapital ist die Differenz zwischen der Verbindlichkeit und dem Vermögenswert. Wenn Sie das Beispiel fortsetzen, ist das Baugerät ein Vermögenswert und der geschuldete Betrag ist die Verbindlichkeit. Der Betrag, für den Sie haften, wird von dem Betrag, den der Vermögenswert wert ist, abgezogen. Dies ist der Betrag des Eigenkapitals. Entfernen Sie Posten aus der Aktienkategorie, z. B. Geldanlagen, da Geldanlagen Vermögenswerte sind.

Dinge benötigt

  • Bilanz

Spitze

  • Ziel einer Bilanzprüfung ist es, sicherzustellen, dass die Vermögenswerte den Verbindlichkeiten zuzüglich des Eigenkapitals entsprechen. Die Bilanzkonten werden ordnungsgemäß identifiziert, wenn diese Beträge gleich sind.