Was bedeutet FOB in der Fracht?

In der internationalen Schifffahrt bedeutet die Abkürzung FOB "frei an Bord". Für den Inlandsversand innerhalb der USA ist es möglicherweise auch eine Abkürzung für "Fracht an Bord", was jedoch die rechtliche Bedeutung nicht berührt. In einer Versandvereinbarung verwendet, identifiziert FOB, wer für den Versand von Waren bezahlt und wem diese gehören, während sie unterwegs sind. Der Begriff stammt aus dem Seerecht, gilt aber auch für Land- und Lufttransporte.

FOB Los Angeles

Wenn Sie FOB in einem Dokument sehen, folgt in der Regel ein Ortsname - beispielsweise Los Angeles, Marseille oder Miami. Der Ort ist entweder der Ort, von dem aus die Fracht verschifft wird, oder der Ort, an dem sie ankommt. Es ist auch der Ort, an dem das Eigentum an der Ware vom Verkäufer zum Käufer übergeht. Anstelle eines Namens kann der Vertrag einfach eine FOB-Versandstelle oder einen FOB-Bestimmungsort angeben.

Wenn Sie eine Warensendung für Ihr Unternehmen bestellen, ist die Verwendung des Bestimmungsorts oder der Versandstelle von Bedeutung. Angenommen, die Fracht reist von Los Angeles zu Ihrem Unternehmen in Anchorage. "FOB Anchorage" besagt, dass der Verkäufer die Ware bis zu ihrem Eintreffen besitzt. "FOB Los Angeles" besagt, dass Sie das Eigentum übernehmen, nachdem die Waren auf das Boot oder Flugzeug geladen wurden. Wenn sie beschädigt sind oder verloren gehen, hat der Verkäufer keine Verantwortung, Sie zu erstatten.

Sammeln oder Prepaid-Fracht

Normalerweise steht im Dokument "Fracht vorausbezahlt" oder "unfrei" nach FOB (Ortsname). Wenn es im Voraus bezahlt wird, bezahlt der Verkäufer den Versand, wenn es abgeholt wird, bezahlt der Käufer. Dies sollte keine Last-Minute-Überraschung sein - Käufer und Verkäufer klären dies normalerweise in Kaufverhandlungen.

Einige Verträge verwenden auch die Wörter "erlaubt" oder "zurückgebucht". Wenn das Geschäft "FOB sammeln und erlauben" ist, zahlt der Käufer die Fracht, zieht jedoch die Kosten von der Rechnung ab. Bei Vorauszahlung und Rückbelastung zahlt der Verkäufer die Versandkosten, fügt jedoch der Rechnung eine Gebühr hinzu.

Kosten, Versicherung und Fracht

FOB ist nicht der einzige Weg, um Waren zu versenden. Eine andere Alternative besteht darin, den Verkäufer nach CIF - Kosten, Versicherung und Fracht zu fragen. Wenn Sie Waren aus Übersee, FOB-Versandstelle, kaufen, deckt Ihre Versicherung in der Regel Ihre Sendung, nachdem sie auf dem Schiff ist. Es deckt keine Schäden am LKW ab, der ihn bis zu diesem Punkt versendet. Wenn Sie CIF verwenden, deckt die Versicherung des Verkäufers die Waren auf der Fahrt zum Versandschiff ab. Der Versender veranlasst auch den Versand der Fracht.

Wenn Sie mit dem Importieren noch nicht vertraut sind, ist CIF einfacher als Versand und Versicherung selbst zu organisieren. Allerdings kosten die Arrangements des Versenders oft mehr, als Sie FOB bezahlen würden. Wenn Sie viele Waren versenden, können sich die Kosten summieren.