Geschäftsvereinbarung

Wenn Sie planen, Waren oder Dienstleistungen für Ihr Unternehmen zu kaufen oder Waren und Dienstleistungen an ein anderes Unternehmen zu verkaufen, kann Ihnen eine Transaktionsvereinbarung dabei helfen, den gesamten Umfang des Austauschs abzubilden. Indem Sie alles schriftlich festhalten, vermeiden Sie Missverständnisse. Wenn Sie die Vereinbarung vor Gericht durchsetzen müssen, dient das schriftliche Dokument als Unterstützung für die Rechte und Pflichten beider Unternehmen bei der Transaktion.

Begriffe definieren

Ihre Transaktionsvereinbarung kann Begriffe enthalten, die eine ganz bestimmte Bedeutung haben, z. B. "Lieferung", "Standard" und "Bestellung", um nur einige Beispiele zu nennen. Es ist wichtig, dass Sie genau angeben, was diese Begriffe am Anfang des Dokuments bedeuten, damit keine der Parteien später zurückkehren und behaupten kann, dass sie die Bedeutung der Wörter nicht verstanden haben. Die Unterschriften auf dem Dokument zeigen an, dass beide Parteien die Definitionen im Eröffnungsabschnitt akzeptieren.

Was wird ausgetauscht

Sie können detailliert beschreiben, was jede Partei als Ergebnis der Transaktion erhält. Erwägen Sie, Seriennummern, Modellnummern und andere Identifikationsmerkmale für Produkte anzugeben. Geben Sie für Dienste explizite Beschreibungen der auszuführenden Arbeiten an. Geben Sie auch den genauen Dollarbetrag an, der für diese Waren oder Dienstleistungen gezahlt wird.

Liefer- und Prüfbedingungen

Sie können einen Termin und einen Ort für die Lieferung von Waren oder die Erbringung einer Dienstleistung angeben. Eine Möglichkeit, sich zu schützen, besteht darin, zu erklären, wer das Produkt oder den Auftrag inspiziert und feststellt, dass es akzeptabel ist. Mit dem klaren Verständnis, dass eine Überprüfung durchgeführt werden muss, vermeiden Sie die Möglichkeit, dass jemand nach der Transaktion einen Anspruch geltend macht. Der Abschluss der Transaktion zeigt an, dass alle Waren und Dienstleistungen bei Lieferung als angemessen befunden wurden.

Wie die Zahlung erfolgt

Zahlungen können in Raten, per Kreditkarte, 60 Tage nach Erhalt einer Rechnung oder monatlich über einen Zeitraum von Jahren erfolgen, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie können jede Vereinbarung treffen, die Sie wünschen, aber Sie sollten sie schriftlich in Ihre Transaktionsvereinbarung aufnehmen. Geben Sie die Zahlungsfristen an und legen Sie fest, wie die Zahlungen erfolgen sollen. Schließen Sie Kriterien ein, um festzustellen, ob Zahlungen verspätet sind, und geben Sie Strafen für verspätete Zahlungen an.

Diskussion von zusätzlichen Angelegenheiten

In weiteren Abschnitten werden Garantien, Haftungsbeschränkungen, die Vertraulichkeit, die Zustellung von Mitteilungen über die Transaktion und die Vornahme von Änderungen erläutert. Sie können auch zulassen oder untersagen, dass die Transaktion an Dritte abgetreten wird, und Sie können erläutern, wie Streitigkeiten entweder durch das Gerichtssystem oder durch ein Schiedsverfahren beigelegt werden sollen.