Was sind die Schritte zur Planung einer Debitorenbuchprüfung?

Externe Prüfer nehmen sich viel Zeit für die Prüfung von Forderungen, da diese ein hohes Risiko für Betrug und Fehler darstellen. Viele Fälle von Bilanzbetrug treten auf, weil das Management die Einnahmen aus Forderungen absichtlich überbewertet. Unternehmen können sich auf eine Forderungsprüfung vorbereiten, indem sie sicherstellen, dass das Risiko von Fehlaussagen gering ist, die internen Kontrollen streng sind und die richtigen Richtlinien vorhanden sind. Je besser das Unternehmen vorbereitet ist, desto weniger Zeit und Geld wird es für die externe Prüfung ausgeben.

Risikoabschätzung

Unternehmen sollten die mit ihrem Unternehmen und ihrem Umfeld verbundenen Risiken für Forderungen aus Lieferungen und Leistungen berücksichtigen. Geringere Risiken bedeuten, dass externe Prüfer weniger Zeit mit dem Testen von Transaktionen verbringen. Manager sollten die Vergütungsrichtlinien bei der Bewertung von Forderungsrisiken prüfen. Es ist wahrscheinlicher, dass Mitarbeiter Finanzinformationen falsch angeben, wenn das Unternehmen unrealistischen Umsatzzielen unangemessenen Nachdruck und Bonuspotenzial beimisst. Es ist auch hilfreich, die Berechtigungsnachweise der Mitarbeiter zu bewerten, die für die Ermittlung der Umsatzrealisierung verantwortlich sind. Wenn die Mitarbeiter keinen ausgeprägten Hintergrund in der Buchhaltung haben und keine Weiterbildung erhalten, sind sie möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand der allgemein anerkannten Bilanzierungsgrundsätze für die Umsatzrealisierung.

Interne Kontrollen

Auch wenn das Unternehmen ein gewisses Risiko für falsch ausgewiesene Forderungen hat, sollten starke interne Kontrollen Fehler auffangen. Strenge interne Kontrollen bedeuten auch, dass die Wirtschaftsprüfer weniger Transaktionen testen müssen, um zuverlässige Finanzinformationen zu gewährleisten. Eine wichtige Kontrollaktivität für Debitoren ist die Festlegung von Kreditlimits für Kunden. Wenn das Unternehmen nicht kontrolliert, wie viel Kredit es an jeden Kunden ausgibt, kann es Forderungen aufstocken, die der Kunde niemals bezahlen wird. In diesem Fall sind Debitorenkonten höchstwahrscheinlich überbewertet, und die Prüfer müssen mehr Transaktionen testen, um den tatsächlichen Saldo zu ermitteln.

Aktuelle Kundenkontaktinformationen

Wirtschaftsprüfer bestätigen in der Regel die Richtigkeit der Forderungen gegenüber den jeweiligen Kunden. Bei der Bestätigung von Forderungen listet der externe Prüfer die Einzelheiten des geschuldeten Betrags auf und fragt den Kunden, ob eine der Angaben korrekt ist. Wenn der Prüfer keine Antwort erhält, bedeutet dies, dass er andere Ressourcen zum Testen der Forderung findet, was eine höhere Rechnung für Sie bedeutet. Unternehmen erhöhen ihre Chance auf ein schnelles und erfolgreiches Audit, indem sie Kontaktinformationen abrufen und auf dem neuesten Stand halten. Manager sollten die Debitorenbuchhalter anweisen, für jeden Kunden einen aktuellen Kontaktnamen mit Adresse und Telefonnummer zu pflegen.

Begründen Sie die Management-Schätzungen

Externe Prüfer prüfen alle Schätzungen des Managements im Rahmen des Forderungsprozesses. Die beiden wichtigsten Schätzungen für Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind Umsatzschätzungen und Wertberichtigungen für zweifelhafte Forderungen. Ein Unternehmen schätzt möglicherweise den Umsatz, wenn es die Percentage-of-Completion-Methode verwendet. Wenn dies der Fall ist, halten Sie detaillierte Verträge bereit, die alle vom Unternehmen realisierten Einnahmen rechtfertigen. Unternehmen können ihre Berücksichtigung zweifelhafter Konten durch die Erstellung von Altersberichten und Erhebungsquoten aus früheren Jahren rechtfertigen.