So führen Sie eine ethische Prüfung durch

Audits sind so konzipiert, dass sie tief in die Unternehmensunterlagen eindringen, um Zuverlässigkeit und Genauigkeit in Bereichen wie Buchhaltungssystemen, Finanzberichterstattung und Einhaltung von Gesetzen zu gewährleisten. Audits befassen sich in der Regel mit quantitativen, leicht messbaren Daten. Andererseits sind ethische Fragen eher qualitativer oder subjektiver Natur. Eine Reihe von qualitativen Forschungstechniken ermöglichen eine ethische Prüfung, aber eine ethische Prüfung funktioniert immer noch anders als jede Art von Finanzprüfung. Die Berücksichtigung mehrerer Perspektiven, um ein umfassendes Verständnis des ethischen Engagements eines Unternehmens zu erlangen, ist der Schlüssel für eine ethische Prüfung.

1.

Lesen Sie die formalen Ethikkodizes, Ethikschulungsprogramme und Compliance-Richtlinien des Unternehmens, um rechtliche und branchenbezogene Ethikrichtlinien zu erhalten. Ein Bekenntnis zur Ethik beginnt mit den formalen Richtlinien im Mitarbeiterhandbuch. Obwohl das Vorhandensein solcher Richtlinien nicht die tatsächliche Einhaltung garantiert, ist dies ein wichtiger erster Schritt zum Aufbau einer Kultur starker Ethik und kann zeigen, wie ernst das Management mit ethischen Fragen ist. Stellen Sie sicher, dass die ethischen Grundsätze alle im Geschäftsleben üblichen Themen abdecken, einschließlich Diskriminierung, Chancengleichheit bei der Beschäftigung, Finanzmanagement, Beschaffung, Kundenbeziehungen und die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit des Unternehmens auf die Umwelt, die Gesellschaft und die Welt.

2.

Durch Unternehmensaufzeichnungen und archivierte Online-Nachrichtenquellen nach Verstößen gegen die Ethik in der Vergangenheit suchen. Bitten Sie zunächst den Geschäftsinhaber oder eine Führungskraft, rechtliche Fragen des Unternehmens zu erörtern. Lassen Sie jedoch nicht zu, dass Sie die Angelegenheit selbst untersuchen möchten. Wenn Sie etwas finden, das der Unternehmensvertreter zu verbergen versucht hat, kann dies eine große rote Fahne sein, die auf eine Kultur der Unehrlichkeit hinweist. Achten Sie bei der Suche in früheren Pressemitteilungen auf negative Presseberichte über das Unternehmen und untersuchen Sie die Geschichte auf Verstöße gegen die Ethik. Wenn in der Vergangenheit ethische Verstöße aufgetreten sind, sprechen Sie mit dem Eigentümer des Unternehmens oder einem leitenden Angestellten darüber, was das Unternehmen getan hat, um zu verhindern, dass sich seitdem und in Zukunft ähnliche Vorfälle ereignen.

Um diese Informationen messbarer zu machen, erstellen Sie eine Zeitleiste, in der alle Vorfälle eines öffentlichen Verstoßes gegen die Ethik in der Vergangenheit aufgeführt sind, und analysieren Sie die Häufigkeit, Häufigkeit und den Schwung der Vorfälle.

3.

Sprechen Sie mit den Mitarbeitern über ihre Eindrücke vom ethischen Engagement des Unternehmens. Nutzen Sie die Gelegenheit und bitten Sie sie, ihre Erfahrungen mit Mitarbeitern, Managern und Führungskräften auszutauschen. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter wissen, dass ihre Interviews vertraulich sind und dass ehrliche Antworten zur Verbesserung ihrer Organisation beitragen. Insider kennen eine Vielzahl von Informationen, die der Öffentlichkeit, der Presse und den Aufsichtsbehörden nicht bekannt sind. Auch ist nicht jeder Verstoß gegen die Ethik illegal, und Mitarbeiter können eine aufschlussreiche Informationsquelle für rechtliche Verstöße gegen die Ethik sein, die regelmäßig vorkommen.

Um diese Informationen quantitativer zu gestalten, suchen Sie in den eingegangenen Antworten nach Mustern und zeichnen Sie auf, wie oft bestimmte Probleme auftreten. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass Mitarbeiter häufig über die unhöfliche Behandlung von Frauen durch das Management sprechen, notieren Sie sich, wie oft das Problem aufgetreten ist, und berechnen Sie den Prozentsatz der Befragten, die es erwähnt haben.