So korrigieren Sie den Anstieg der Einnahmen in der Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnung erfüllt eine wichtige Aufgabe, indem sie Ihnen mitteilt, ob Ihr Unternehmen über genügend Bargeld verfügt, um seine Rechnungen zu bezahlen. Die Kapitalflussrechnung kann Ihnen jedoch nicht sehr gut sagen, ob Ihre Geschäftstätigkeit einen Gewinn erzielt - das ist die Aufgabe der Gewinn- und Verlustrechnung. Die laufenden und abgegrenzten Erträge fließen in die Darstellung einer Kapitalflussrechnung ein. Sie können eine Kapitalflussrechnung entweder nach der direkten oder der indirekten Methode erstellen.

Zwei Arten von Einnahmen

Normalerweise führen Sie eine Dienstleistung durch oder verkaufen ein Produkt, und der Kunde zahlt vor Ort oder innerhalb einer angemessenen Frist. Sie zählen den Verkauf als aktuellen Umsatz, da Sie den Ertrag in der aktuellen Periode verdient haben. Einige Unternehmen erhalten jedoch Einnahmen, bevor sie verdient werden. Beispiele hierfür sind im Voraus eingezogene Gelder für Zeitschriftenabonnements und Einzahlungen an Dienstleister wie Schriftsteller. Sie buchen verdiente Einnahmen auf einem Einnahmenkonto und nehmen sie in die Gewinn- und Verlustrechnung auf. Sie buchen nicht verdiente oder abgegrenzte Einnahmen auf einem Passivkonto und nehmen sie in die Bilanz auf.

Die Kapitalflussrechnung

In der Kapitalflussrechnung werden die während des Berichtszeitraums eingegangenen und ausgegebenen Mittel ausgewiesen. Es enthält Informationen in separaten Abschnitten zu Betriebs-, Finanzierungs- und Investitionstätigkeiten. Sie können eine der beiden Methoden verwenden, um die Cashflows aus dem operativen Geschäft zu ermitteln. Wenn Sie nach der Cash-Methode arbeiten, verfügen Sie über alle Informationen, die Sie für die direkte Methode benötigen. Wenn Sie die periodengerechte Rechnungslegung verwenden, verwenden Sie die indirekte Methode zur Berechnung Ihrer operativen Cashflows, indem Sie das Periodenergebnis anpassen. Ertragsanpassungen erscheinen im operativen Bereich der indirekten Kapitalflussrechnung und im Überleitungsbereich der direkten Kapitalflussrechnung.

Unverdiente Einnahmen nach der indirekten Methode

Bei der indirekten Methode müssen Sie den Nettogewinn in der Kapitalflussrechnung anpassen, um nicht verdiente Einnahmen zu berücksichtigen, da dies erhaltene, aber nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung enthaltene Mittel sind. Nicht verdiente Einnahmen sind ein laufendes Passivkonto in der Bilanz. Um die indirekte Kapitalflussrechnung anzupassen, addieren Sie den Anstieg der nicht verdienten Einnahmen der Periode zum Nettoergebnis. In der Praxis ziehen die Buchhalter den Anfangssaldo des nicht verdienten Einnahmenkontos ab und addieren den Endsaldo. Dies stellt die korrekte Behandlung sicher, unabhängig davon, ob die nicht verdienten Einnahmen steigen, fallen oder gleich bleiben.

Verdiente Einnahmen nach der indirekten Methode

Die Einnahmen entsprechen den Einnahmen, die Sie gebucht haben, aber nicht unbedingt während des Zeitraums erhalten haben. Wenn Sie verdiente Einnahmen buchen, tragen Sie den gesamten Betrag in die Gewinn- und Verlustrechnung und den nicht zahlungswirksamen Betrag in die Debitorenbuchhaltung ein, ein Kontokorrentkonto in der Bilanz. Wenn Sie später die Zahlung einziehen, entfernen Sie die Buchung aus der Debitorenbuchhaltung. Daher übersteigt Ihr Nettoeinkommen Ihr Bargeld um den Betrag, den Sie gebucht, aber während des Zeitraums nicht gesammelt haben. Um das Nettoergebnis in der indirekten Kapitalflussrechnung anzupassen, fügen Sie den Anfangssaldo der Forderungen hinzu und subtrahieren Sie den Endsaldo. Auf diese Weise erfassen Sie Bargeld, das Sie in einem Zeitraum aus Einnahmen erhalten, die Sie in einem anderen Zeitraum verdient haben.

Die direkte Methode

Wenn Sie die Kassenbuchhaltung verwenden, geben Sie die Geldeingänge einfach in die direkte Kapitalflussrechnung ein. Dies schließt das Geld ein, das Sie als Umsatz klassifizieren, unabhängig davon, ob Sie es verdient oder nicht verdient haben, sodass Sie keine Umsatzanpassung vornehmen müssen. Die Buchhalter stimmen jedoch immer eine Kapitalflussrechnung nach der direkten Methode mit der entsprechenden Gewinn- und Verlustrechnung ab. Die Mechanismen der Überleitung entsprechen denen, mit denen Sie eine Kapitalflussrechnung nach der indirekten Methode erstellen. Aus diesem Grund erhöhen Sie nicht verdiente Einnahmen und subtrahieren Erhöhungen der Verbindlichkeiten im Überleitungsabschnitt der direkten Kapitalflussrechnung. Wenn Sie alle erforderlichen Anpassungen vornehmen und sie zum Nettoergebnis hinzufügen, sollte Ihr Ergebnis mit dem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in der direkten Kapitalflussrechnung übereinstimmen.