Wie man ein Antiquitätengutachter wird

Ein Antiquitätengutachter bewertet Antiquitäten anhand von Kenntnissen, Markttrends und Recherchen zum Thema. Bei diesen Gutachtern kann es sich um Generalisten handeln, die mit Antiquitäten aller Art arbeiten, oder um Spezialisten, die den Anwendungsbereich auf ein einziges Fachgebiet oder einen begrenzten Themenbereich beschränken. Im Gegensatz zu Immobiliengutachtern haben Antiquitätengutachter keine staatliche Genehmigung oder Zertifizierung. Organisationen unterrichten und testen die Selbstregulierung der Wertermittlungsbranche für Antiquitäten, und die einheitlichen Standards des Appraisal Standards Board bieten anerkannte Standards für die Wertermittlungspraxis sowohl in Bezug auf persönliches Eigentum als auch in Bezug auf Immobilien in den USA.

1.

Entwickeln Sie ein Fachgebiet. Lesen, schreiben, Kurse belegen oder unterrichten, um Ihr Wissen in Ihrem Antiquitätenbereich zu erweitern.

2.

Registrieren Sie sich und besuchen Sie Kurse, die zu einer Zertifizierung durch einen Antiquitätenbewertungsverband führen. Diese Kursarbeit umfasst Bewertungstechniken, Ethik und das Verfassen von Bewertungsberichten. Einige Gruppen bezeichnen diese als "Kernkurse". Diese Kursarbeit beinhaltet weder das Erlernen Ihrer Spezialität noch das Erlernen von Antiquitäten.

3.

Schließen Sie die Schulungen und Tests für die Zertifizierung durch den Bewertungsverband ab. Sobald Sie die Testphase bestanden und Ihre Gebühren bezahlt haben, erhalten Sie eine Zertifizierung als Gutachter. Wenn Sie eine Zertifizierung in einem Spezialgebiet wünschen, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Kursarbeiten. Viele Gutachter sind auf Wohninhalte spezialisiert und unterscheiden sich von Gutachtern, die in begrenzten Bereichen wie Kunst oder schwerem Gerät arbeiten.

Spitze

  • Die Kursarbeit ist teuer, aber das Wissen ist für den Antiquitätengutachter von wesentlicher Bedeutung. Sie müssen die Ethik der Beurteilung verstehen, was Sie in Ihrer Beurteilung abdecken und wie Sie die Beurteilung verfassen. Sie müssen den Preis- und Wertunterschied kennen, wissen, wie Sie zu Werten gelangen und welchen Zweck und welche Funktion die Bewertung hat.

Warnungen

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Bundesstaat, welche Vorschriften für Ihr Unternehmen gelten. Sie benötigen eine Gewerbeberechtigung und möglicherweise eine Umsatzsteuererlaubnis, um Umsatzsteuer auf Ihr Einkommen ausweisen zu können. Die Staaten können jederzeit Anforderungen an Antiquitätengutachter entwickeln. Achten Sie auf neue Gesetze in Ihrem Bundesstaat.
  • Die Qualität Ihrer Bewertungsarbeit hängt von Ihrem Verständnis der bewerteten Antiquitäten und Ihrer Fähigkeit ab, Ihre Ergebnisse auf Papier zu bringen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schreiben haben oder Ihr Fachgebiet nicht gut kennen, sind Ihre Ergebnisse möglicherweise nicht zufriedenstellend für Ihre Kunden. Antiquitätenschätzer müssen mehr als nur einen Preis nennen, sie müssen vergleichbare Umsätze finden, um die zugeschriebenen Werte zu stützen und zu rechtfertigen.