Equine Facility Full Lease-Verträge

Ein vollständiger Mietvertrag für eine Pferdeanlage ist ein rechtlich bindender Vertrag, der Schutz und Sicherheit für den Besitzer des Stalls und den Mieter bietet und nützlich ist, wenn ein Pferdebesitzer oder -trainer eine gesamte Pferdeanlage mieten möchte. Experten empfehlen, Pachtverträge für Pferdeeinrichtungen und damit verbundene Aktivitäten wie Boarding, Reitunterricht und Training schriftlich abzuschließen und Eventualverbindlichkeiten abzudecken.

Leasing-Grundlagen

Beginnen Sie mit Informationen, die die Parteien des Leasingverhältnisses, die Pferdeanlage und die Länge des Leasingverhältnisses identifizieren. Geben Sie die Kaution und die monatliche Miete sowie die Strafen für verspätete oder abgelehnte Zahlungen an. Die Versicherung ist eine entscheidende Komponente eines Vollmietvertrags für Pferdeeinrichtungen. Der Vertrag sollte angeben, welche Versicherung jede Partei unterhalten soll. Der Vertrag sollte die an der Scheune verfügbaren Nebenkosten vermerken und angeben, wer die Rechnungen bezahlen muss. Da Hunde und Pferde eine flüchtige Kombination sein können, ist es ratsam anzugeben, welche Hunderassen, falls vorhanden, auf dem Gelände erlaubt sind. Andere Punkte, an die man denken sollte, sind Änderungen an der Anlage, an der Gülleverwaltung und an den Schildern.

Schutz für den Eigentümer

Der Eigentümer sollte die Aufnahme von Klauseln in Betracht ziehen, die dazu dienen, sich und sein Unternehmen vor Haftung zu schützen. Es ist üblich, dass der Mieter das Risiko des Verlusts oder der Verletzung seiner Person, seiner Gäste, der Pferde und des persönlichen Eigentums übernimmt. Der Mieter muss bestätigen, dass er das Grundstück inspiziert und es für Pferde sicher und angemessen befunden hat. Der Mietvertrag sollte Angaben darüber enthalten, ob es dem Mieter gestattet ist, auf dem Gelände zu wohnen, dass alle Pferde geimpft werden und dass der Mieter dem Vermieter ein Pfandrecht an den Pferden gewährt, um die Zahlung des Mietvertrags sicherzustellen. Erwägen Sie schließlich, eine Klausel in den Vertrag aufzunehmen, die die Gäste des Mieters dazu verpflichtet, eine Haftungsfreistellung abzuschließen.

Schutz für den Pferdebesitzer

Da der Eigentümer der Immobilie der Vermieter ist, wird er den Vertrag wahrscheinlich zu günstigeren Bedingungen für sich selbst ausarbeiten. Ein Mieter sollte den vom Eigentümer angebotenen Vertrag überprüfen und so viele Schutzmaßnahmen wie möglich aushandeln. Beispiele für Klauseln zum Schutz eines Mieters sind Klauseln, die festlegen, was passieren wird, wenn der Vermieter die Pferdeanlage nicht zum versprochenen Termin liefern kann oder was passieren wird, wenn die Anlage durch einen Brand oder eine Naturkatastrophe beschädigt oder zerstört wird. Der Vertrag sollte vorsehen, welche Versicherung der Stallbesitzer für die Pferde, die Wende und die potenzielle Haftung gegenüber Dritten abgeschlossen hat.

Equine Liability Laws

Mit Ausnahme von vier Bundesstaaten - Kalifornien, Maryland, Nevada und New York - gibt es inzwischen Gesetze zur Haftung von Pferden. Diese Gesetze schützen eine Pferdeeinrichtung und ihre Angestellten im Allgemeinen vor der Haftung für Verletzungen, die sie im normalen Umgang mit Pferden erleiden. Die meisten staatlichen Gesetze schreiben vor, dass ein Schild mit einem Stallpfosten einen Pferdeteilnehmer darüber informiert, dass er oder sie das Verletzungsrisiko übernimmt, wenn er an Pferdetätigkeiten teilnimmt.