Wie funktioniert ein Employee Buyout?

Wenn in Ihrem Unternehmen die Möglichkeit unpopulärer Entlassungen besteht, können Sie möglicherweise einige Mitarbeiter dazu ermutigen, zurückzutreten oder freiwillig in den Ruhestand zu treten, indem Sie ein Buyout anbieten. Ein Buyout umfasst in der Regel das Angebot einer Abfindung für einen bestimmten Zeitraum und den Fortbestand anderer Nebenleistungen. Sie können die Bedingungen so aushandeln, dass sie sowohl für das Unternehmen als auch für den Mitarbeiter günstig sind. Das Anbieten von Buy-outs anstelle von Entlassungen oder Entlassungen von Mitarbeitern kann zu einer Reduzierung von Rechtsstreitigkeiten und schlechter Presse für das Unternehmen führen.

Verordnung

Das Unternehmen muss alle geltenden Gesetze im Zusammenhang mit dem Buyout und den damit verbundenen Vorteilen einhalten. Sie müssen den Mitarbeitern, die unter anderen Umständen Anspruch auf Krankenversicherung hätten, über COBRA eine kontinuierliche Krankenversicherung anbieten. Das Gesetz zur Sicherung des Renteneinkommens von Arbeitnehmern schreibt die Fortführung der Renten- und Altersversorgungsleistungen vor. Mindestkaufbedingungen und Leistungsverpflichtungen können auch durch einen privaten Arbeitsvertrag oder einen Tarifvertrag zwischen dem Unternehmen und einer Gewerkschaft festgelegt werden.

Haftungsfreistellung

Um Ihr Unternehmen vor rechtlichen Schritten zu schützen, sollten Sie eine Haftungsfreistellung als Gegenleistung für die Auszahlung verlangen. Dies verzichtet auf das Recht des Mitarbeiters, das Unternehmen wegen Diskriminierung oder unrechtmäßiger Kündigung zu verklagen. Abhängig von den Bedingungen des Buy-out-Vertrags muss er möglicherweise angeben, dass die Kündigung freiwillig war. Sie können auch ein Wettbewerbsverbot festlegen, um zu verhindern, dass der Mitarbeiter ein ähnliches Unternehmen in demselben Bereich wie Ihr Unternehmen betreibt.

Ratenzahlungen

Buyouts können in eine Reihe von Raten aufgeteilt werden, anstatt als einmalige Pauschalzahlung gezahlt zu werden. Dies hilft dem Unternehmen, indem der Cashflow-Bedarf über einen längeren Zeitraum verteilt wird. Ihr ehemaliger Mitarbeiter zahlt ebenfalls weniger Steuern, da er in den späteren Jahren seines Lebens in einer niedrigeren Steuerklasse sein wird.

Überlegungen

Prüfen Sie die Gesetze in Ihrem Bundesstaat, bevor Sie ein Kaufangebot unterbreiten. In einigen Staaten ist es Arbeitnehmern nicht gestattet, ein Mitarbeiter-Buyout zu erhalten und Arbeitslosenunterstützung zu erhalten. Die Arbeitslosigkeit ist im Allgemeinen auf Situationen beschränkt, in denen der Arbeitnehmer entlassen wurde, weil nicht genügend Arbeit vorhanden war, um die Position aufrechtzuerhalten, oder weil er aus wichtigem Grund gekündigt wurde. Die Annahme eines Buyouts kann als freiwillige Kündigung ohne wichtigen Grund angesehen werden. Wenn dies in Ihrem Land der Fall ist, ist Ihr Übernahmeangebot möglicherweise nicht sehr attraktiv, wenn es den Arbeitnehmer nicht für seine entgangenen Leistungen entschädigt.