Besteuerung für eine C Corporation Vs. eine S Corporation

Die Begriffe „C Corporation“ und „S Corporation“ sind Bezeichnungen, die sich aus dem Internal Revenue Code für verschiedene Methoden zur Berechnung der Bundeseinkommensteuer einer Körperschaft ableiten. Standardmäßig schreibt der Internal Revenue Code vor, dass eine Körperschaft als C-Körperschaft besteuert wird. Qualifizierte Körperschaften können sich jedoch für die Besteuerung als S-Körperschaften entscheiden.

Grundlagen der Corporation

Alle Körperschaften werden nach staatlichem Recht gegründet, indem ein Organisationsdokument bei der staatlichen Behörde eingereicht wird, die für die Registrierung und Überwachung von Körperschaften zuständig ist. In Texas ist beispielsweise eine beim Außenminister eingereichte Bescheinigungserklärung erforderlich. Nachdem der Staat das Organisationsdokument zur Einreichung angenommen hat, entsteht die Gesellschaft als eigenständige juristische Person. Ähnlich wie einzelne Personen hat die Gesellschaft bestimmte Pflichten und gesetzliche Verpflichtungen, einschließlich der Verpflichtung, alle erforderlichen Bundes-, Landes- und lokalen Einkommenssteuern zu zahlen.

Unterkapitel C Besteuerung

Neugegründete Kapitalgesellschaften unterliegen den Einkommenssteuervorschriften in Kapitel 1 Kapitel C des Internal Revenue Code. Zu diesen Regeln gehört die Anforderung, dass eine Körperschaft auf ihren Gewinn eine Einkommensteuer entrichtet, bevor der Gewinn an die Eigentümer der Körperschaft, die so genannten Aktionäre, ausgeschüttet wird. Nachdem die Aktionäre eine Gewinnausschüttung erhalten haben, muss jeder Aktionär eine Steuer auf die erhaltene Ausschüttung entrichten. Diese Situation wird allgemein als "Doppelbesteuerung" der Unternehmensgewinne bezeichnet. Andere Unternehmen, wie Personengesellschaften und Einzelunternehmen, haben keine Doppelbesteuerung ihrer Gewinne, da die Bundessteuervorschriften für diese Unternehmen alle Gewinne an die Eigentümer weitergeben, bevor sie besteuert werden.

Unterkapitel S Wahl

Um die Doppelbesteuerungsregeln nach Unterkapitel C zu vermeiden, kann sich ein qualifiziertes Unternehmen für die Besteuerung nach Unterkapitel S des Internal Revenue Code entscheiden. Die Bestimmungen in Unterabschnitt S sehen keine Besteuerung der Unternehmensgewinne vor und ermöglichen die Weitergabe der Gewinne an die Anteilseigner, ähnlich den Steuervorschriften für eine Personengesellschaft oder ein Einzelunternehmen. Die Wahl erfolgt durch Einreichung des Formulars 2553 beim IRS. Die Aktionäre einer neu gegründeten Gesellschaft, die die Wahl vornehmen möchten, müssen das Formular 2553 innerhalb von 75 Tagen nach Gründung der Gesellschaft einreichen. Eine bestehende Körperschaft, die zuvor nach Unterkapitel C besteuert wurde, kann die Wahl jederzeit vornehmen.

Qualifikation für Unterkapitel S Wahl

Für ein Unternehmen gelten spezielle IRS-Regeln, um eine Unterabschnitt-S-Wahl durchzuführen. Die Gesellschaft darf nicht mehr als 100 Aktionäre haben, und keiner der Aktionäre kann ein gebietsfremder Ausländer, eine Personengesellschaft oder eine andere Gesellschaft sein. Dem Unternehmen ist es auch untersagt, mehr als eine Klasse von Aktien zu besitzen, und es kann nicht an bestimmten Geschäftsarten wie Versicherungen, Bankgeschäften oder internationalen Inlandsverkäufen teilnehmen.