Wie erstellen Sie Ihre eigenen Links mit Google Adsense?

Mit Google AdSense können Publisher Google registrieren und auf den Websites der Publisher platzieren, um einen Teil der Werbeeinnahmen zu erzielen. Für die Anzeigenschaltung auf Websites von Drittanbietern verwendet Google individualisierte Links. Jeder AdSense-Publisher muss Anzeigenlinks in seinem AdSense-Konto erstellen. Der Publisher nimmt dann den resultierenden Anzeigencode und platziert ihn auf den Webseiten seiner eigenen Website. Alle Publisher sollten lernen, wie sie ihre eigenen Links zu Google AdSense erstellen, um sicherzustellen, dass Klicks und Provisionen korrekt erfasst und gutgeschrieben werden.

1.

Melden Sie sich bei AdSense an und klicken Sie oben auf der Seite auf "AdSense-Setup". Auf der nächsten Seite sehen Sie verschiedene AdSense-Beispieloptionen.

2.

Wählen Sie die Option "AdSense für Content". Diese Art von Google-Anzeige platziert entweder direkte Links zu Websites von Werbetreibenden (Anzeigenblöcke) oder Links zu themenbasierten Google-Suchergebnissen (Linkblöcke).

3.

Wählen Sie "Anzeigenblock" oder "Linkblock" und wählen Sie dann eine Größe, Form und ein Farbschema für Ihre Anzeigenlinks aus. Die Farbe sollte gut zu Ihrer Website oder Ihrem Blog passen. Wenn Sie beispielsweise eine Webseite mit einem schwarzen Hintergrund haben, können Sie einen schwarzen Hintergrund und weißen Text als Teil Ihres Farbschemas auswählen.

4.

Wählen Sie einen Anzeigenkanal für den neuen Link. AdSense-Anzeigenkanäle erfassen die Anzahl der Besuche und Klicks auf Ihre einzelnen Links. Wenn Sie keine Kanäle gespeichert haben, können Sie auf „Neuen Kanal hinzufügen“ klicken und einen beliebigen Kanalnamen eingeben, den Sie verwenden möchten. Das System fügt die Kanalinformationen dann automatisch Ihrem Anzeigencode hinzu.

5.

Wählen Sie einen Namen für die Anzeige und klicken Sie auf "Senden und Code abrufen". Nehmen Sie den Code und fügen Sie ihn in Ihre Webseiten oder Blogs ein. Es sollte sich in den Body-Tags Ihres HTML-Codes befinden, in denen die Links auf Ihren Seiten erscheinen sollen. Die Links werden dann auf diesen Seiten angezeigt und generieren Anzeigeneinnahmen aus Besucherklicks.

Spitze

  • AdSense bietet auch die Option "AdSense für Suchergebnisseiten" auf der Seite zur Anzeigeneinrichtung. Dies stellt ein Google-Suchfeld bereit und ist die andere häufig verwendete Option für inhaltsbasierte Webseiten. Wählen Sie die anderen spezialisierten Link-Units nur aus, wenn Sie Anzeigen auf geparkten Domains, in Google-Feeds oder in mobilen Inhalten schalten möchten.

Warnungen

  • In AdSense sind nur drei Anzeigen- oder Linkblöcke pro Seite zulässig. Wenn das System feststellt, dass Sie gegen diese Regel verstoßen, kann Google Ihr Konto kündigen.
  • Veröffentlichen Sie eine Datenschutzrichtlinie auf Ihrer Website, bevor Sie Ihre Anzeigenlinks bereitstellen. Google benötigt dies von allen Publishern. Es muss die Besucher Ihrer Website darüber informieren, dass Sie eine Anzeigentechnologie verwenden, die Cookies verwendet, und die Besucheraktionen nachverfolgen.