Was ist das HR-Geschäftspartnermodell?

Im HR-Geschäftspartnermodell beteiligt sich die Personalabteilung an der strategischen Planung, um das Unternehmen dabei zu unterstützen, aktuelle und zukünftige Ziele zu erreichen. Die Personalabteilungen konzentrieren sich nicht nur auf HR-Aufgaben wie Sozialleistungen, Personalabrechnung und Mitarbeiterbeziehungen, sondern möchten durch die Überwachung der Einstellung, Schulung, Förderung und Vermittlung neuer und bestehender Mitarbeiter einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen.

Leistungen

Das Geschäftspartnermodell entlastet das Management von dem Druck, die Fähigkeiten der Mitarbeiter im Hinblick auf Effizienz und Produktivität zu verbessern sowie Schlüsselmitarbeiter für die Weiterentwicklung zu identifizieren, zu entwickeln und zu fördern. Das Personal ist auch für die Analyse der Mitarbeiterbewertungsdaten verantwortlich. Auf diese Weise können HR-Mitarbeiter Stärken erkennen, die sie möglicherweise weiterentwickeln, um die Mitarbeiter effektiver zu platzieren, und Schwächen, die sie möglicherweise durch weiteres Training der beruflichen Fähigkeiten oder Disziplinarmaßnahmen korrigieren.

Herausforderungen

Wenn die Personalabteilung bereits mit alltäglichen Problemen im Zusammenhang mit der Mitarbeiterbeziehung überlastet ist, ist möglicherweise nicht genügend Zeit und Personal vorhanden, um sich der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen für zusätzliche Funktionen zu widmen. Das Geschäftspartnermodell erfordert, dass die Personalabteilung an fast allen Aspekten des Geschäfts beteiligt ist, einschließlich Produktionsstatistik, Finanzstatus und Verkaufsprognosen. Das Management-Buy-in kann auch eine Herausforderung sein, da die traditionelle Rolle der Humanressourcen auf die eines Aufsehers des gesamten Geschäfts im Geschäftspartnermodell ausgeweitet wird.

Eigenschaften

Theoretisch ist das HR-Geschäftspartnermodell so konzipiert, dass es sich auf allen Ebenen im Laufe der Zeit positiv auf das Geschäft auswirkt. Durch die Einbeziehung in den Rekrutierungsprozess kann die Personalabteilung Personen, die für die jeweiligen Aufgaben am besten geeignet sind, genauer prüfen und auswählen. Im Rahmen des Schulungs- und Entwicklungsprozesses kann die Personalabteilung genau bestimmen, welche Mitarbeiter eine bestimmte Schulung benötigen, und sicherstellen, dass diese durchgeführt wird. Um das Innenleben des Unternehmens zu kennen, muss die strategische Natur des HR-Partnerschaftsmodells mit einem Unternehmensschachspiel der Mitarbeiter- und Managerplatzierung überprüft werden, um das produktivste Ergebnis zu erzielen.

Veränderung

Der Hauptgrund, warum Unternehmen das HR-Geschäftsmodell in Betracht ziehen und umsetzen, ist die Veränderung. Unabhängig davon, ob das Unternehmen wachsen oder wettbewerbsfähiger, produktiver, effizienter oder um Probleme zu lösen, ist häufig ein Paradigmenwechsel erforderlich. Das HR-Geschäftsmodell trägt den notwendigen Veränderungen und Verbesserungen Rechnung, indem es in sogenanntes Humankapital investiert. Befürworter des Modells erkennen an, dass der persönliche Erfolg und die Arbeitszufriedenheit des Einzelnen einer der Schlüssel zum Geschäftserfolg ist, und ein gut geführtes HR-Partnermodell eignet sich ideal, um sich sowohl auf die Bedürfnisse des Einzelnen als auch auf das Unternehmen zu konzentrieren.

Überlegungen

Unternehmen, die das HR-Geschäftspartnermodell in Betracht ziehen, müssen den speziellen Charakter verschiedener Modellaspekte berücksichtigen und HR-Spezialisten einstellen, ausbilden oder auslagern. Die Erwartung, dass ein Ein-Personen-HR-Büro neben der Einstellung, Befragung, Schulung, Überprüfung und strategischen Planung auch allgemeine Aufgaben übernimmt, führt zu Frustration und möglichen Programmfehlern für alle Beteiligten. Das HR-Geschäftspartnermodell erfordert eine bewusste Entscheidung zur Änderung und die Einstellung einer ausreichenden Anzahl spezialisierter HR-Talente, um dies durchzusetzen.